Theatergruppe

Heuer jährt sich der Geburtstag von Jura Soyfer zum 100. Mal. Die sozialistische Jugend Wien hat sich daher etwas überlegt und führt passend zur vorhergesagten Apokalypse, sein Werk „Weltuntergang“ auf.

Die Welt steht auf kein‘ Fall mehr lang!

Ende Dezember bis Ende Jänner wollen einige Mitglieder der SJ das Stück ‚Der Weltuntergang‘ von Jura Soyfer aufführen. Das Stück spielt sowohl im Weltraum, wo die Planeten planen, einen Kometen auf die Erde zu entsenden, um die Krankheit der Erde, die Menschheit, auszurotten, als auch auf der Erde selbst. Der etwas schrullige Professor Guck bemerkt, dass die Menschen bedroht sind und versucht, alle zu warnen. In skurrilen Dialogen und Szenen wird Guck von den Menschen abgewiesen, es zeigt sich die Profitgier der Menschen, die massenweise Weltuntergangsanleihen zeichnen und ihre Mode dem apokalyptischen Anlass anpassen.  Währenddessen rast der Komet auf die Erde zu. Guck macht allerdings eine Erfindung, mit welcher man die Katastrophe doch noch abwenden könnte. Dafür ist es allerdings zu spät, die Menschen sind verbohrt in „ihren Weltuntergang“ und wollen gar nichts von einer Lösung wissen, die Aktien wären ja nach dem Weltuntergang Summen wert und den Verlust dieses Geldes wolle man absolut nicht in Kauf nehmen.

Das Stück beweist, dass es zeitlos ist, die Bedeutung und Satire ist heute aktueller denn je. Es weist auf die politische Gefahr des Rechtsextremismus hin, auf das kapitalistische Denken der Menschen und wie es die Welt in Gefahr bringt und viele Probleme mit sich zieht. Es werden nicht nur Politik und Wirtschaft parodiert, auch der einfache Mensch, der nicht über Politik oder schwerwiegende Themen nachdenken möchte wird thematisiert, ebenso wie die Modewelt, Millionäre, Beamten und Wissenschaftler.

Die Theatergruppe

Die Gruppe wurde von zwei Mitgliedern der SJ 17, Christian und Mel, ins Leben gerufen. Für das Stück werden um die 20 Leute benötigt. Die Proben haben bereits begonnen und die Schauspieler haben viel Freude daran. Dabei ist es nicht wichtig, ob jemand Erfahrung in diesem Bereich hat, oder nicht.